Lädt

 

Hast Du noch Fragen?
Hier findest Du Antworten!

Organisatorisches


  • Wie finde ich einen Kurs in meiner Nähe?
  • Kann man KidsSafe®-Kurse auch als Schulveranstaltung durchführen?
  • Was muss mein Kind zum Kurs mitbringen?
  • Sind die Kinder im Kurs nach Geschlecht oder Alter getrennt?
  • Können die Eltern im Kurs anwesend sein und zuschauen?
  • Gibt es Aufbau-Kurse?
  • In welchem Zeitraum soll mein Kind den Kurs wiederholen?

Im Menüpunkt „Kurse finden“ können Sie alle aktuellen Kurstermine nach Postleitzahl geordnet einsehen.

Sind Sie von einer Schule (Schulleitung, Elternbeirat) oder Kindereinrichtung (Hort etc.) können Sie gerne einen Kurs bei Ihnen direkt vor Ort buchen, entweder als Schulveranstaltung vormittags für eine bestimmte Klasse, einen Klassenzweig oder die gesamte Schule, aber auch als freiwilliges Angebot nachmittags.

Voraussetzung ist, dass es in Ihrem Gebiet einen Kursleiter gibt und Sie geeignete Räumlichkeiten (Turnhalle, Gymnastikraum etc.) stellen können.
Die Planung und Durchführung auch an Ihrer Einrichtung ist super einfach!
Senden Sie uns eine Anfrage, wir geben gerne Auskunft.

Die Kinder benötigen normale bequeme Kleidung, feste Turnschuhe (keine Ballett-Schläppchen oder Socken!), ein Getränk.

Nein. Das entspricht nicht der Realität, weder in der Schule, dem Schulweg oder dem Spielplatz. Unsere Übungen und Rollenspiele sind weitgehend so ausgelegt, dass auch kleinere mit größeren Kindern üben können. Überdies ist im Kurs in den allermeisten Fällen ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen kleineren und größeren Kinder vorhanden.

Der Kurs ist ohne Eltern. Ein Hauptbestandteil unseres Konzeptes ist es, das die Kinder die Kurszeit über ohne Eltern sind, genauso, wie es auf dem Schulweg, dem Pausenhof, dem Klassenzimmer oder dem Schulbus der Fall ist. Überdies verhalten sich Kinder in Anwesenheit der Eltern immer anders, da sie sich in Sicherheit wiegen. Letztendlich möchten wir auch nicht, dass sich die Kursteilnehmer durch die Anwesenheit zahlreicher Eltern beobachtet fühlen oder gar abgelenkt werden. Das wäre dem Kursziel nicht förderlich.

Allerdings erhalten die Eltern nach dem Kurs schriftliche Sicherheits-Tipps sowie eine kurze Erklärung vom Kursleiter zusammen mit den Kindern über die erlernten Inhalte.

KidsSafe® hat sich auf ein Kompaktkurs-Modell spezialisiert. Da wir derart viele Kurs-Anfragen haben, denen wir oft nicht nachkommen können, stehen Aufbau/Fortsetzungskurse aktuell aus zeitlichen Gründen nicht in unserem Programm.

Nahezu in jedem Kurs finden sich Kinder, die schon zum zweiten oder gar dritten oder vierten Mal mit dabei sind! Das freut uns natürlich sehr, zum einen, weil es die beste Bestätigung für unsere Arbeit ist, zum anderen, weil die Kinder das vor einem oder gar zwei Jahren Erlernte immer noch abrufen können.

Ein Kind hat in der 1. Klasse eine andere Wahrnehmung als in der 4. Klasse. Deshalb kann eine Kurswiederholung nach einer entsprechenden Zeitspanne nicht schaden ☺

Kann mein Kind teilnehmen, wenn ...


  • es noch nicht eingeschult ist?
  • es schon wesentlich älter ist?
  • es gehandicapt ist?

Die Kursteilnahme ist nur möglich, wenn Ihr Kind am Kurstag mindestens schon in der 1. Klasse ist.

Dies gilt auch, wenn es sich um ein Geschwister-Kind handelt, welches noch nicht eingeschult ist, oder um ein zurückgestelltes Kind. Die Teilnehmer müssen auf jeden Fall schon eingeschult sein. Hauptgrund ist, dass im Kursablauf Situationen angesprochen werden, die einem Kindergartenkind aus der Praxis einfach noch nicht geläufig sind.

Unser Kursprogramm eignet sich für Schulkinder bis zur 6. Klasse. Danach wären die Inhalte nicht mehr altersgerecht und der Teilnehmer würde sich vermutlich im Kurs unterfordert fühlen. Auch wenn der Großteil unserer Kursteilnehmer aus der Grundschule kommt, können natürlich auch gerne die „große Schwester“ oder der „großen Bruder“, welche schon in der 5. oder 6. Klasse sind, am Kurs teilnehmen.

Das kommt darauf an. Es nehmen ab und an durchaus Kinder teil, die einen Arm in Gips haben oder an den Rollstuhl gebunden sind. Dies ist dadurch möglich, weil sich ein Großteil der Kursinhalte dem Kursteilnehmer anpasst! Eine Teilnahme ist jedoch nicht möglich, wenn es sich um eine Fußverletzung handelt (z.B. gebrochenes Bein, Krücken). Das Kind könnte hier nahezu keine Übung mitmachen und würde nur auf der Bank sitzen.

Bei einer geistigen Behinderung kommt es auf die Schwere an. Auch hier hatten wir schon manchmal Kinder mit leichtem Down Syndrom dabei. Das geht, wenn das Kind im Kurs ohne Erwachsenen-Betreuung auskommt bzw. auch in der Schule am Sportunterricht ganz normal teilnimmt.

Hat Ihr Kind eine vorübergehende innere Erkrankung (Erkältung, Übelkeit, Magen-Darm etc.) bitten wir zum Wohle Ihres Kindes von einer Kursteilnahme abzusehen. Sicher findet wieder mal ein Kurs in Ihrer Nähe statt, wenn Ihr Kind wieder gesund ist ☺

In jedem Falle bitten wir darum, mit uns vor Kursanmeldung Rücksprache zu halten und uns mitzuteilen, wenn Ihr Kind in irgendeiner Form gehandicapt ist.

Inhaltliches


  • Was lernt mein Kind im Kurs?
  • Welche Qualifikationen haben die Trainer?
  • Wie groß ist eine Kursgruppe?
  • Ist ein Kurs ausreichend?

siehe Kursinhalte

Bevor unsere Instructor zum Einsatz kommen, durchlaufen sie eine intensive Konzeptschulung in Theorie und Praxis, einschließlich Kursassistenz. Hiernach, und erst nachdem sie einen Kurs unter unserer Aufsicht und Zufriedenheit eigenständig geleitet, und einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Test absolviert haben, kommen sie zum Einsatz und erhalten das KidsSafe®-Trainer-Zertifikat.

Zudem verfügen alle unsere Instructor über zahlreiche Vor-Qualifikationen (Übungsleiter, Trainerscheine) und zwingend als Basis mindestens einer mittleren Qualifikation in einem Kampfsport/Selbstverteidigungssystem.
Überdies können alle unsere Instructor eine – manchmal schon jahrzehntelange – Unterrichtserfahrung mit Kindern nachweisen, sowohl aus dem Vereinswesen also auch dem beruflichen Bereich (Erzieher, Pädagoge etc.).

Die regelmäßige Anforderung und Vorlage eines erweiterten Führungszeugnis ist für alle unsere Instructor obligatorisch und verpflichtend.

Weiterhin finden pro Jahr verschiedene Fortbildungen und Aktualisierungsschulungen für unsere Instructor statt, in denen sich auch über eigene Erfahrung untereinander ausgetauscht wird.

KidsSafe®-Kurse bestehen aus einer sehr guten und hohen Gruppendynamik, deshalb entspricht die Gruppegröße die einer normalen Schulklasse, also ca. 20 - 24 Kinder.

Da KidsSafe®-Kurse einen sehr hohen Praxisanteil haben, sind alle Übungen und Rollenspiele so aufgebaut, dass die Kinder den ganzen Kurs über überwiegend mit einem Partner oder in einer Gruppe trainieren, und somit zu keiner Zeit gelangweilt sind oder herumstehen oder zuschauen müssen.

Wir vermitteln einige wenige effektive Hauptlernziele, und diese sehr intensiv. Natürlich wäre ein ständiges, regelmäßiges Training über einen längeren Zeitraum empfehlenswert, ist aber für viele aus zeitlichen, räumlichen oder finanziellen Gründen nicht oder nur schwer möglich.

Unser Kurs schafft die grundlegenden Basics, im Ernstfall richtig reagieren zu können.

Die andere Alternative zu einem KidsSafe® Kurs wäre gar nichts zu machen und sich im Notfall auf sein Glück zu verlassen.

In unserem Kurs lernen die Kinder Verhaltensregeln, die sie einfach verinnerlichen und auch mit nach Hause nehmen können.

Unsere Erfahrung zeigt, dass oft viele Eltern nach dem Kurs sehr überrascht sind, über wieviel Wissen und Können ihre Kinder nach nur einem Kurs verfügen ☺